Morgens in der Markthalle


Am frühen Morgen ist es immer am schönsten im Weltrestaurant Markthalle in Kreuzberg 36.
Häufig kam ich schon kurz nach zehn und genoss die stille, zurück-haltende Schönheit dieses Raumes; die Ruhe, die schlichten Tische
und Stühle, die 100 Jahre alten, ehrwürdigen Holzpaneele an den Wänden, das Geräusch der Kaffeemaschine und das immer freundliche Lächeln der Bedienung. Keine Musik lenkt die Gedanken.
Ich komme immer wieder gern hierher. Nach Reisen in der Welt oder schlaflosen Nächten in meiner Kreuzberger Wohnung. Jetzt sind über zehn Jahre vergangen, das Weltrestaurant ist zeitlos und trendlos geblieben. Alles beim Alten. Ein ganzer Tisch für meine Zeitung, einen Kaffee und später kommt noch mehr.
So manches Mal ertappe ich mich dabei, dass ich schon um
6 Uhr in der alten Markthalle nebenan am Kaffeestand bei Inge einen kleinen Weissen bestelle und nur so da stehe, gedankenlos, aber irgendwie neugierig, was in unmittelbarer Nähe geschieht.
Mich begeistert diese kleine Marktatmosphäre. Ein paar Gestalten und die Schrippen. 

1_weltrestaurant.jpg